Krautsalat mit Obst und Shrimps

Krautsalat mit Obst und Shrimps

Vor einigen Tagen haben wir in Portugal eine wunderschöne, versteckte Bucht entdeckt. Das Wasser war wild, die Brandung stark und es roch nach Meer. Hier kam mir die Idee zu diesem erfrischenden Salat.

Die Mischung von Kraut, Karotten, Obst und Shrimps ist ungewöhnlich aber köstlich. Für diesen Krautsalat mit Obst habe ich mich für Orangen und Cherimoya entschieden. Eine wunderbare aromatische Mischung.

Cherimoya – Kennst du diese Frucht?

Cherimoya

 

Cherimoyas, die man auch unter dem Namen Zimtapfel kennt, sind sehr nahrhafte und wohlschmeckende Früchte. Ursprünglich stammen sie aus Südamerika und wurden wahrscheinlich bereits im 18. Jahrhundert nach Spanien gebracht. Sie gedeiht wunderbar auf dem spanischen Festland und ist hier weit verbreitet.

Diese leckere Frucht erinnert im Geschmack an eine Mischung aus Birne, Papaya und Erdbeere. Ihr Fruchtfleisch ist sahnig und weich. Bis auf die dunklen Kerne ist die Frucht im Ganzen genießbar. Meist wird die Cherimoya jedoch wie eine Kiwi ausgelöffelt.

 

Krautsalat

Zubereitung

Die Shrimps kurz in heißem gesalzenem Wasser überbrühen und auskühlen lassen. Wer möchte, kann die Shrimps auch in heißem Olivenöl scharf anbraten.

Aus selbst gemachtem Ketchup, Mayonnaise und dem Orangensaft die Cocktails0ße mischen und abgedeckt beiseitestellen. Bei Bedarf kann noch etwas Salz und Pfeffer beigemengt werden.

Das Weißkraut waschen und nudelig schneiden. Die Karotten putzen und ebenfalls nudelig schneiden. Am besten geht das mit der Küchenmaschine oder dem Spiralizer. Das Kraut und die Karotten zusammen mischen.

Die Tomaten waschen und in ca. 0,5 Zentimeter breite Scheiben schneiden. Die Orangen schälen und ebenfalls in 0,5 Zentimeter breite Scheiben schneiden. Je nachdem wie weich oder hart die Früchte sind, können die Scheiben auch dicker sein.

Die Cherimoyas in Scheiben schneiden. Die Kerne vorsichtig entfernen und danach die Schale wegschneiden. Bei diesen Früchten muss man ganz vorsichtig sein, da sie meist recht weich sind.

Die Orangen, Tomaten und Cherimoyas auf einem Teller am Rand trapieren.

Das geschnittene Weißkraut und die Karotten in die Mitte des Tellers legen und mit der Cocktailsoße übergießen.

Mit den fertigen Shrimps garnieren. Wer Meeresfrüchte mag, kann je nach Belieben auch mit scharf angebratenen Oktopussen und Muscheln garnieren.

 

Dieser Krautsalat verführt mit dem süßen Aroma frischer Früchte und dem Geschmack von Meeresfrüchten. Perfekt, um sich an einem schönen Sommertag ans Meer zu träumen.

 

 

Salat
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 30 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 30 Minuten
Salat
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 30 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 30 Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Shrimps kurz in heißem Wasser überbrühen und auskühlen lassen. Wer möchte kann die Shrimps auch in heißem Olivenöl scharf anbraten.
  2. Aus selbstgemachten Ketchup, Mayonnaise und dem Orangensaft die Cocktailsauce mischen und abgedeckt beiseite stellen. Bei Bedarf kann noch etwas Salz und Pfeffer beigemengt werden.
  3. Das Weißkraut waschen und nudelig schneiden. Die Karotten putzen und ebenfalls nudelig schneiden. Am besten geht das mit der Küchenmaschine oder dem Spiralizer. Das Kraut und die Karotten zusammen mischen.
  4. Die Tomaten waschen und in ca. 0,5 Zentimeter breite Scheiben schneiden. Die Orangen schälen und ebenfalls in 0,5 Zentimeter breite Scheiben schneiden.
  5. Die Cherimoyas in Scheiben schneiden. Die Kerne vorsichtig entfernen und danach die Schale wegschneiden.
  6. Auf einem Teller die Orangen, Tomaten und Cherimoyas am Rand auflegen.
  7. Das geschnittene Weißkraut und die Karotten in die Mitte des Tellers legen und mit der Cocktailsauce übergießen.
  8. Mit den fertigen Shrimps garnieren.
Dieses Rezept teilen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.