Süßkartoffelchips

Süßkartoffelchips

Wer kennt es nicht – am Abend entspannt vor dem Fernseher sitzen und noch eine Tüte Chips genießen. Obwohl ich doch eher lieber nasche, mag ich auch salzige Knabbereien ganz gerne.

 

Chips sind ganz einfach selber herzustellen, hierzu eignen sich viele Gemüsesorte wie z. B. Topinambur, Zucchini, Rote Bete, Pastinaken, Karotten und natürlich die Süßkartoffel.

 

Was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen der herkömmlichen Kartoffel und der Süßkartoffel:

 

Die Kartoffel zählt zu den Nachtschattengewächsen, die Süßkartoffel hingegen ist ein Windengewächs. Somit gehören sie nicht der selben Pflanzengruppe an. Von den Nährwerten her, ähneln sich die beiden Knollen. Jedoch liefert die Süßkartoffel mehr Vitamine und Mineralstoffe, enthalten aber auch mehr Zucker und Salz.

 

Auch in Hinsicht auf den glykämischen Index hat die Süßkartoffel die Nase vorne, sie lässt den Blutzucker nicht so schnell ansteigen wie die Kartoffel und man fühlt sich länger satt.

 

Da ich meistens ein bis zwei Stück Süßkartoffeln zuhause habe, verwende ich diese auch oft für die Herstellung von leckeren, knackigen Chips.

Die verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten

 

Diese Variante wird im Öl herausgebacken. Zugegeben das ist nicht unbedingt figurfreundlich, ich finde aber dass die Chips auf diese Zubereitungsweise am knackigsten werden.

 

Eine andere Möglichkeit ist das Trocknen im Dörrautomaten oder die Zubereitung im Backrohr, beides werde ich euch in gesonderten Rezepten noch zeigen.

 

 

 

Die Süßkartoffeln schälen, waschen, in dünne Scheiben schneiden und sofort in Essigwasser legen, da sie sonst braun werden.

 

Öl in einem hohen Topf auf hoher Stufe erhitzen.

 

Die Kartoffelscheiben portionsweise in das heiße Fett legen und bei mittlerer Hitze frittieren. Pro Portion dauert es ca. 10 Minuten. Nach der Hälfte der Zeit die einzelnen Chips mit einer Küchenzange umdrehen. Man sollte auf jeden Fall dabei stehen bleiben und die Kartoffeln beobachten, da es gegen Ende der Backzeit oft sehr schnell geht. Ich nehme die Kartoffelscheiben bereits heraus, bevor sie braun werden, da sie in den letzten Sekunden wirklich recht schnell dunkel werden.

 

 

 

Die fertigen Chips aus dem Öl fischen und in einem Metallsieb abtropfen lassen, noch im Sieb leicht salzen.

 

Dazu passt selbst gemachte Guacamole.

 

Dieses Rezept ergibt ca. 250 g fertige Süßkartoffelchips.

 

Süßkartoffelchips
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 15 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 15 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Süßkartoffelchips
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 15 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Portionen 15 Minuten
Kochzeit
40 Minuten
Zutaten
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Süßkartoffeln schälen, waschen, in dünne Scheiben schneiden und sofort in Essigwasser legen, da sie sonst braun werden.
  2. Öl in einem hohen Topf auf hoher Stufe erhitzen.
  3. Die Kartoffelscheiben portionsweise in das heiße Fett legen und bei mittlerer Hitze frittieren. Pro Portion dauert es ca. 10 Minuten. Nach der Hälfte der Zeit die einzelnen Chips mit einer Küchenzange umdrehen. Man sollte auf jeden Fall dabei stehen bleiben und die Kartoffeln beobachten, da es gegen Ende der Backzeit oft sehr schnell geht.
  4. Die fertigen Chips aus dem Öl fischen und in einem Metallsieb abtropfen lassen, noch im Sieb leicht salzen.
  5. Dazu passt selbstgemachte Guacamole.
  6. Dieses Rezept ergibt ca. 250 g fertige Süßkartoffelchips.
Dieses Rezept teilen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.