Zwiebelrostbraten

Zwiebelrostbraten

Zwiebelrostbraten ist ein gebratenes Beiried (Rostbraten), garniert mit gerösteten Zwiebeln. Er ist fester Bestandteil der traditionell, österreichischen Küche. Meist wird er mit Bratkartoffeln oder auch Spätzle serviert. In meiner Variante reiche ich Topinambur-Chips. Somit ist diese Köstlichkeit auch Paleo-tauglich.

Kauft das Fleisch beim Metzger eures Vertrauens und achtet darauf, dass es nicht zu mager ist. Ich selber bin sehr wählerisch was Fleisch angeht und vermeide jeglichen Fettanteil. Wenn das Fleisch nicht ganz mager ist, esse ich es nicht. Anders ist das allerdings beim Zwiebelrostbraten, hier schmeckt man das geringe Fett nach dem Kochen überhaupt nicht.

Wichtig bei der Zubereitung ist, dass das Fleisch bereits ca. 30 Minuten vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank genommen wird und Zimmertemperatur annehmen kann.

Der Rostbraten wird leicht geklopft und an den Seiten eingeschnitten. So bleibt er während dem Anbraten in seiner Form. Schneidet man ihn nicht ein, rollt er sich beim Braten auf und wird nicht gleichmäßig gebräunt.

 

Das Fleisch wird nun gesalzen, gepfeffert und auf einer Seite dünn mit Senf bestrichen. In einer Bratpfanne das Ghee erhitzen. Auf der mit Senf bestrichenen Seite taucht man das Beiried nun leicht in Arowrootpulver und legt es mit der bemehlten Seite in das heiße Ghee. Das Fleisch wird auf beiden Seiten bei hoher Hitze kurz angebraten, bis es leicht gebräunt ist. Das Fleisch nun beiseite legen und den Bratenrückstand mit 750 ml Rinderbrühe ablöschen.

1/4 der Zwiebel schälen und klein schneiden. Gemeinsam mit der Brühe und dem Fleisch im Slow Cooker 1 Stunde auf hoher und anschließend 3 Stunden auf kleiner Stufe dünsten lassen. Die Zugabe von Zwiebel macht die Fleischsoße besonders sämig.

Dieses Gericht gelingt natürlich auch im herkömmlichen Topf auf dem Herd, ich bevorzuge allerdings die Variante im Slow Cooker.

Während der Rostbraten köchelt, widmen wir uns den Zwiebelringen.

Hierzu werden die Zwiebel geschält, in dünne Ringe geschnitten und in einer großen Schüssel mit Arrowrootpulver und Paprika gemischt.

 

 

Nun wird Ghee in einer Pfanne erhitzt und die Zwiebelringe portionsweise gebraten. Das dauert am Anfang etwas, geht aber gegen Ende hin recht schnell. Also aufpassen, dass die Ringe nicht verbrennen. Die gebratenen Zwiebelringe in einem Sieb kurz abtropfen lassen und beiseite stellen.

 

 

Besonders gut passen Topinambur-Chips als Beilage zum Zwiebelrostbraten.

 

Zwiebelrostbraten
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 1 Stunde
Kochzeit
4 Stunden
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 1 Stunde
Kochzeit
4 Stunden
Zwiebelrostbraten
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bewerte das Rezept
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 1 Stunde
Kochzeit
4 Stunden
Portionen Vorbereitung
4 Portionen 1 Stunde
Kochzeit
4 Stunden
Zutaten
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und 30 Minuten bei Raumtemperatur liegen lassen.
  2. Der Rostbraten wird leicht geklopft und an den Seiten eingeschnitten. So bleibt er während dem Anbraten in seiner Form. Schneidet man ihn nicht ein, rollt er sich beim Braten auf und wird nicht gleichmäßig gebräunt.
  3. Das Fleisch wird nun gesalzen, gepfeffert und auf einer Seite dünn mit Senf bestrichen.
  4. In einer Bratpfanne das Ghee erhitzen.
  5. Auf der mit Senf bestrichenen Seite taucht man das Beiried nun leicht in Arowrootpulver und legt es mit der bemehlten Seite in das heiße Ghee. Das Fleisch wird auf beiden Seiten bei hoher Hitze kurz angebraten, bis es leicht gebräunt ist.
  6. Das Fleisch nun beiseite legen und den Bratenrückstand mit 750 ml Rinderbrühe ablöschen.
  7. 1/4 der Zwiebel schälen und klein schneiden. Gemeinsam mit der Brühe und dem Fleisch im Slow Cooker 1 Stunde auf hoher und anschließend 3 Stunden auf kleiner Stufe dünsten lassen.
  8. Für die Zwiebelringe die Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden.
  9. In einer großen Schüssel Arrowrootpulver und Paprika mischen. Die Zwiebelringe beifügen und solange vermengen, bis der Zwiebel rundum mit der Mehlmischung benetzt ist.
  10. Ghee in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe portionsweise braten. Darauf achten, dass die Zwiebelringe nicht übereinander liegen. Die Bräunung dauert am Anfang etwas, geht aber gegen Ende hin recht schnell. Also aufpassen, dass die Ringe nicht verbrennen. Die gebratenen Zwiebelringe in einem Sieb kurz abtropfen lassen und beiseite stellen.
  11. Den fertigen Zwiebelrostbraten gemeinsam mit den Zwiebeln und Topinambur-Chips anrichten.
Dieses Rezept teilen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.